Schulsituation Stein am Rhein

Stein am Rhein führt alle Schulstufen vom Kindergarten bis zur Orientierungsschule.

Neben drei regulären Kindergärten wird ein auf freiwilliger Basis organisierter Waldkindergarten (maximal 16 Kinder) geführt. Der Kindergarten Fridau wird 2017 geschlossen, ein Ersatz wird angestrebt.

Auf der Primarstufe wird im altersdurchmischten Unterrichtsmodell (AdL) unterrichtet. Die Klassengrössen erreichen die vom Kanton festgelegten Richtlinien (18 Schülerinnen und Schüler).

An der Orientierungsschule werden zwei Stammklassen (G und E) geführt, die Fächer Mathematik und Französisch in drei den Niveaus e, m und g (gegliederte Sekundarschule). An der Orientierungsschule stellen die zu kleinen Schülerzahlen ein Problem dar. Niveaus müssen zusammengefasst werden, auf Kosten der Qualität des Unterrichts und der Aufrechterhaltung des Unterrichtsmodells. Für eine optimal funktionierende Orientierungsschule fehlen etwa 40 bis 50 Schülerinnen und Schüler.

An der Primarschule sind die Raumverhältnisse seit Jahren knapp. Die Unterrichtsräume des historischen Schulhauses entsprechen teilweise nicht den heutigen Anforderungen (60 m2 statt 75 m2). Es stehen nicht genügend Gruppenräume zu Verfügung. Die Eröffnung neuer Klassen stellt die Primarschule jedes Mal vor grosse Probleme. Die Lösungen, die gesucht werden müssen, sind für den Schulbetrieb immer mit Nachteilen und Verschlechterungen verbunden.

An der Orientierungsschule steht genügend Schulraum zu Verfügung. Es bietet eine moderne Infrastruktur mit Klassenzimmern, Spezialzimmern und Gruppenräumen.